HOME
STATUTEN
WIENER HOCHFLUGTAUBEN
WIENER HOCHFLUGSPORT
WIENER HOCHFLUGREGELN
WIENER ZIERTÜMMLER
WIENER GANSEL
WIENER KURZE
WIENER WEISSSCHILD
ALT-WIENER
KIEBITZ TÜMMLERTAUBEN
FUTTER VITAMINE 
UND MINERALIEN
ZUCHTAUSSCHUSS
STANDARD
GESCHICHTE
TERMINE
AKTIVITÄTEN
PARTNERVEREINE
NOSTALGIE
ARCHIV
MITGLIEDERWERBUNG
KONTAKT
GÄSTEBUCH

 

 

Wiener Hochflugtauben - Altes Wiener Kulturgut

Wiener Hochflugtauben sind seit mehr als 500 Jahren in Wien beheimatet, sie wurden von den damaligen Wiener Taubenliebhabern zu einer Rasse erzüchtet, welche für den Hochflugtaubensport besonders geeignet ist. Wiener Hochflugtauben sind imposante Hochflieger, im rasanten Aufstieg erreicht der Stich (Flugschwarm) in kürzester Zeit die Preishöhe (ca. 1200 m).
Ihr eigenartiger Flugstil ist nur den Wiener Hochflugtauben angeboren. Kaum sind sie abgeflogen, erheben sie sich gleichmäßig, im geschlossenen Schwarm, stetig spiralförmig in die Höhe, die Bewegungen werden immer schneller, es beginnt ein lebhaftes Aufschrauben. Durch Werfen und Schwenken in einer Form einer Achterlinie vollführen sie ihre Flugspiele, oft verschwinden sie 20 - 30 Minuten unsichtbar im blauen Äther.



Nach einer Flugzeit von 3 - 3,5 Stunden kehren sie wieder geschlossen zu ihrem Schlag zurück. Bei ausgesprochenen schönen und thermisch guten Wetterverhältnissen erreichen sie des öfteren eine Höhe bis zu 2000 Metern. Wiener Hochflugtauben stellen keine sehr hohen Ansprüche an Unterkunft und Futter, sie sind diesbezüglich sehr genügsam. Sie wurden früher hauptsächlich auf den Wiener Dachböden gehalten, aber sie können ebenso problemlos in Gartenschlägen untergebracht werden. Das Herumbummeln auf fremden Dächern ist ihnen untersagt, sie tun es auch nicht, denn dies wurde ihnen durch jahrhundertlange Selektion so angezüchtet. Nach ihrer Rückkehr vom Flug landen sie immer auf dem Flugkasten (Jaukkasten) oder auf dem Dach ihres Taubenschlages, den sie wie auf Kommando sofort aufsuchen, den so fühlen sie sich am sichersten. Eine alte Jauk-Regel besagt, Wiener Hochflugtauben sind entweder in der Luft oder im Taubenschlag, deshalb kann man sie problemlos auch in Siedlungsgebieten halten.

Wiener Hochflugtauben gibt es in 28 Farbenschlägen, einige der bekanntesten sind die Weissgestorchten, Dunkelgestorchten, die Gekranzelten, Gelb, Rot, Gestrichten, die Farbgestorchten usw. also eine sehr bunte Farbpalette steht den Liebhabern der Wiener Hochflugtauben zu Verfügung.

Um der vorigen Jahrhundertwende war die Begeisterung dermaßen groß, dass an sonnigen Tagen bis zu 250 Hochflugschwärme über Wien zu sehen waren. Zu dieser Zeit befassten sich in 12 Wiener Tümmler Hochflugtaubenvereinen bis zu 1000 Personen aus allen gesellschaftlichen Schichten mit der Wiener Taubenzucht und dem Hochflugsport. 

 


IMPRESSUM